Alte Dorfstraße 2, 16515 Oranienburg
Notruf

Hausanschlüsse Trinkwasser

So kommen die Leitungen ins Haus: Die Wasserwerke des NWA gewinnen das Trinkwasser aus natürlichem, regionalem Grundwasser in 100 Meter Tiefe. Über Druckerhöhungsstationen wird das gefilterte Wasser dann im 337 km langen Rohrnetz bis zu jedem Haushalt befördert.

1 Trinkwasser-Versorgungsleitung (VW)
Transportiert das Trinkwasser von den Wasserwerken bis vor die einzelnen Grundstücke.

2 Hausanschlussleitung (AW)
Mit Hilfe einer Anbohrschelle wird der Hausanschluss an die Versorgungsleitung (1) vor dem Grundstück unter Druck angeschlossen. Die Absperrarmatur für den
Hausanschluss wird mit einem Bediengestänge und der Hausanschlusskappe (6) nach oben
abgeschlossen.


3 Gebäudeeinführung
Heutzutage werden Strom, Gas, Wasser und Telekommunikation gleichzeitig in einer Mehrsparten-Hauseinführung durch die Bodenplatte oder Kellerwand verlegt.

4 Mengenmessstelle / Wasserzähler-Garnitur
Sie besteht aus einem Montagebügel mit zwei Absperrventilen und dem Mengenmessgerät (Wasserzähler). Der NWA hat damit begonnen in jeden Hausanschluss einen fernauslesbaren Ultraschall-Wasserzähler (A) einzubauen. Mengenmessgeräte zu Abrechnungszwecken müssen immer verplombt sein. Mit dem KFR-Ventil (B) – auch 2. Ventil genannt – kann die Wasserzufuhr für das ganze Haus geschlossen werden. Wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Eichfrist erfolgt alle sechs Jahre ein Zählerwechsel. Für Neubau, Änderung und Reparatur des Hausanschlusses besteht satzungsgemäß die Pflicht zum Kostenersatz durch den Grundstückseigentümer. Der Hauswasserfilter (C) fängt Mikropartikel aus dem Trinkwasser auf. Die „DIN 1988-200 Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen“ schreibt seit Juni 2012 vor, in jeder Hauswasser-Installation einen mechanisch wirkenden Filter einzubauen. Er sollte mindestens alle zwei Monate rückgespült werden. Die Installation der Anlagen dürfen nur von einem zugelassenen Installateur ausgeführt werden.

5 Gartenwasserzähler
Um bei der Schmutzwasser-Gebührenberechnung Abzugsmengen für die Gartenbewässerung berücksichtigen zu können, muss ein separater Wasserzähler installiert, beim NWA angemeldet und manipulationssicher verplombt werden. Eichung und Beglaubigung sind längstens sechs Jahre gültig (Bundeseichgesetz). Die entstehenden Kosten trägt der Grundstückseigentümer.

6 Hausanschlusskappe
Darunter befindet sich das Gestänge für die Anbohrschelle im öffentlichen Bereich, die den Hausanschluss von der Versorgungsleitung (1) trennt.

7 Hausanschlussschild
Zeigt die Lage der Anbohrschelle im öffentlichen Straßenraum vor dem Grundstück an.

8 Gebäudeinstallation / Kundenanlage
Beginnt hinter dem KFR-Ventil (B) der Wasserzähler-Garnitur. Ab hier ist der Anschlussnehmer für die Einhaltung der anerkannten technischen Regeln und den sachgerechten Anlagenbetrieb verantwortlich. Trotzdem dürfen Installationsarbeiten nur von einem zugelassenen Installateur ausgeführt werden. Ein landesweit gültiges Installateur-Verzeichnis ist über das Internet abrufbar.


WASSERBEZUGSPFLICHT
Die zum Ortsrecht erhobene Trinkwasserversorgungssatzung des NWA  schreibt für alle an eine öffentliche Versorgungsanlage (Trinkwasserleitungsnetz) angrenzenden Grundstücke den sogenannten Anschluss- und Benutzungszwang vor. Das heißt, der Anschlussnehmer muss seinen gesamten Bedarf an Trinkwasser beim öffentlichen Versorger decken. Für Grundstücke, die bisher ausschließlich durch eine Hauswasseranlage (Privatbrunnen) versorgt wurden und neu an das öffentliche Netz angeschlossen werden, besteht außerdem die zwingende Verpflichtung zur technischen Trennung zwischen öffentlicher und privater Anlage. Zur Datenerfassung und Einstellung in das Abrechnungssystem des NWA ist vor der  Herstellung des Hausanschlusses ein entsprechender Antrag beim Zweckverband einzureichen. Mit dem Termin des Anschlusses der Gebäude- bzw. Grundstücksinstallation an die neue Messstelle muss der Brunnen-Wasserzähler abgelesen und mit dem Ummeldeformular ebenfalls an den NWA übermittelt werde