Hier die neue NWZ downloaden!

Aktuelles

Herzlich Willkommen
FF

 Unser Fest

am 7. Oktober, Wasserwerk Basdorf, 10:00 Uhr

barnim

Unsere E-Mail Adresse

info@nwa-zehlendorf.de

INFO

Sprechzeiten des NWA:

Dienstag

09.00-12.00 Uhr

und

14.00-18.00 Uhr

netobjects-209~sr_0238

Telefon

033053 / 9020

FAX

033053 / 90218

Wer gehört dazu?

Der Anschlußbeitrag

Der Bescheid

Mischfinanzierung

Beitragsgleichheit

Geld - Tipps

Auch wenn die Mandatsträger die Thematik „Altanschließer“ bereits seit 2009 diskutieren, die lokale und regionale Presse seit Jahren umfassend darüber berichtet, werden viele Eigentümer mit der Beitragsveranlagung nicht gerechnet haben. Wohl nur wenige haben für diesen Zweck Geld beiseite gelegt. Wie soll innerhalb eines Monats das Geld zur Bezahlung aufgebracht werden? Muss ich bei einer Bank einen Kredit aufnehmen oder gar den Betrag ins Grundbuch als Grundschuld eintragen lassen? Nein, das muss in der Regel nicht erfolgen!

0016In Härtefällen wird großzügig verfahren

Die Mandatsträger haben sich in Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Innenministeriums, des früheren Innenministers und heutigen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke für eine großzügige Verfahrensweise bei der Durchführung von Maßnahmen zur Milderung von persönlichen und sozialen Härten ausgesprochen. Wie der nebenstehenden Abbildung zu entnehmen ist, kann jeder Eigentümer unbürokratisch eine Ratenzahlung mit einer Laufzeit von maximal vier Jahren, also 48 Monaten, in Anspruch nehmen. Jeder kann innerhalb dieses Zeitraums auch die monatliche Ratenhöhe selbst festlegen, die für ihn und seine Familie verkraftbar erscheint. Um gegebenenfalls vorhandene Hindernisse, wie einen fehlenden Zugang zum Internet, von vornherein auszuschließen, wird der Niederbarnimer Wasser- und Abwasserzweckverband das erforderliche Formular nicht nur auf seine Internetseite einstellen, sondern einen Vordruck der Ratenzahlung (hellblau) gleich dem Beitragsbescheid beifügen.

Was ist beim Ausfüllen zu beachten?

Entscheidend ist, dass sich im Antragsformular die Angaben aus dem Bescheid wiederfinden. Der Begriff „Debitor“ unter 1. ist prinzipiell mit dem Begriff „Kundennummer“ gleichzusetzen. Die Debitor-Nummer hat aber nichts mit ihrer Kundennummer aus der Verbrauchsabrechnung zu tun, sondern wird für die Beitragserhebung neu vergeben. Mit der Angabe der Bescheid-Nummer in Kombination mit der Debitor-Nummer kann der Sachverhalt exakt dem betroffenen Grundstück zugeordnet werden. Bei den Angaben zum Zahlungspflichti- gen sind die Daten desjenigen einzutragen, der die Ratenzahlung in Anspruch nehmen will. Im Falle einer Lastschrift bitte den Kontoinhaber eintragen.

Unter 5. ist auszuwählen, ob man sich des Lastschrifteinzugs bedienen möchte, oder die monatlichen Raten lieber selbst überweist. Empfehlenswert ist die Lastschrift. Zwei Drittel der Kunden des NWA nutzen dies inzwischen bei der Verbrauchsabrechnung für ihre laufenden Gebühren. Als besonderer Service ist im Formular unter 6. ein Textfeld vorhanden, welches diesen Kunden die Möglichkeit bietet, einfach nur anzukreuzen, dass sie ihr bereits in der Verbrauchsabrechnung zum Gebühreneinzug verwendetes Konto auch für den Einzug der monatlichen Raten für die Beitragserhebung nutzen möchten.

Unter 7. ist ein Hinweis ausgewiesen, der, wie bereits angemerkt, die Möglichkeiten der Abgabenordnung sehr großzügig auslegt. Besondere Sachverhalte erfordern besondere Handlungen! Dies haben Innenministerium und Landesregierung erkannt und unterstützen für diesen speziellen Sachverhalt eine weite Auslegung des Gesetzes. Und zu guter Letzt: Bitte nicht die Unterschrift auf dem Antragsformular vergessen und anschließend das Dokument an den Verband senden. Per Fax kann dies unter 033053 90218 geschehen.

Stundungsbescheid regelt Ratenzahlung

Die Antragsbearbeitung beim NWA mündet in einen Stundungsbescheid, der rasch versendet wird und die wichtigsten Modalitäten der Ratenzahlung beinhaltet. Der Stundungsbescheid weist auch (als zusätzliche Rate) die ermittelten Zinsen aus, die, wie unter 7. beschrieben, für den Fall erlassen werden, wenn die Ratenzahlung bis zur vollständigen Tilgung fristgemäß und in voller Höhe beglichen wird. Bei Lastschriftzahlung und Deckung des Kontos zum Fälligkeitstermin ist dies zu 100 Prozent gewährleistet. In Ausnahmefällen kann es bei Vorliegen besonderer persönlicher oder sozialer Härte vorkommen, dass selbst eine Ratenzahlung von bis zu 48 Monaten nicht ausreichend ist, die Beitragsschuld vollständig zu bedienen. Auch für diese Fälle sieht die Abgabenordnung Lösungen vor. Hierfür sollte man das persönliche Gespräch beim NWA nutzen. Gemeinsam finden wir einen Weg.

Carsten Ernst,

stellv. NWA-Verbandsvorsteher

0021